Aktiv – zur Förderung von Nachhaltigkeit im Bauwesen

ARCTEC ist seit April 2009 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen www.dgnb.de. Caroline Arnold ist seit September 2009 zugelassene und lizensierte DGNB-Auditorin.
Von 2010 bis 2017 war Frau Arnold in den Expertengruppen Funktionale Qualität und Gestalterische Qualität für die DGNB ehrenamtlich tätig.
Seit März 2017 ist Frau Arnold Mitglied des Expertenpools der DGNB. Sie wirkt insbesondere in den Kompetenzfeldern Gebäudeplanung, Quartiersgestaltung und Barrierefreiheit aktiv mit.
Überzeugung und Verantwortung für ein menschengerechtes, zukunftsfähiges Umfeld.

Mitglied Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V.

 

DGNB-System

Mit dem DGNB-Gütesiegel können Gebäude und Stadtquartiere ausgezeichnet werden, die Nachhaltigkeitskriterien in zielorientierter Weise erfüllen www.dgnb-system.de. Bauherren die ein DGNB-Zertifikat für Ihre Gebäude anstreben werden dabei von unserer Auditorin informiert, beraten und auf dem Weg zu dem Zertifikat begleitet. Qualität wird so messbar und transparent.

DGNB-Zertifikat . Gold . Silber . Bronze

 

Design for All

In einer inklusiven Gesellschaft sollen alle Menschen dazugehören, niemand soll ausgegrenzt werden. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, dass bauliche Barrieren vermieden werden – zum Wohle und Nutzen aller Menschen.
Design für Alle bedeutet die Planung und Umsetzung von Gebäuden und Außenanlagen, die für alle Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und in unterschiedlichen Situationen, unabhängig von Alter, Lebenssituation, Geschlecht und Konstitution, in größtmöglichem Umfang ohne besondere Erschwernisse zugänglich sind und ohne fremde Hilfe genutzt werden können.
Dadurch kann allen Menschen eine unabhängige Lebensführung und die volle Teilhabe in allen Lebensbereichen ermöglicht werden.
Design for All ist ein wesentlicher Bestandteil einer zukunftsweisenden und nachhaltigen Entwicklung im Bauwesen.

 

Nachhaltiges Bauen – Architektur im Klimawandel

Umwelt- und Ressourcenschutz sind in der Baubranche angekommen. Dies aus gutem Grund: laut Bundesumweltministerium wird rund ein Drittel des Ressourcenverbrauchs in Deutschland von Gebäuden verursacht. Für Abfallaufkommen und C02- Emissionen gilt Ähnliches.

Es ist unsere Verpflichtung sich den gegenwärtigen Umweltproblemen wie Klimawandel, Ressourcenverknappung, etc. zu stellen und Lösungen auch auf baulicher Ebene zu suchen und umzusetzen; nicht zuletzt auch um dies nicht kommenden Generationen zu überlassen.

Die Planungsphase bietet hierfür intensive Steuerungsmöglichkeiten. Es liegt in unserer Verantwortung umweltschonende und ökonomische Gebäude, die auch die gesellschaftlichen Ziele in Einklang bringen, zu planen und zu bauen.
Nachhaltige Gebäude belasten unsere Umwelt minimiert und bieten gleichzeitig ein Höchstmaß an Komfort und Lebensqualität für die Nutzer. Es sind Gebäude die nicht nur natürliche Ressourcen schonen, sondern auch dem Gesundheitsschutz und soziokulturellen Zielen dienen.

Somit zielt nachhaltiges Bauen einerseits auf eine hohe Qualität und Werthaltigkeit von Gebäuden und stellt sich andererseits vorsorgend auf künftige Entwicklungen ein.

 

Award für nachhaltiges Bauen

Der Award für nachhaltiges Bauen - Hessen + Thüringen wird seit Anfang 2010 jährlich von der Dagmar + Matthias Krieger Stiftung ausgelobt und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.
Caroline Arnold stellte als Mitglied der Jury bei verschiedenen Preisverleihung in der Villa Rothschild in Königstein / Ts. die Gewinner vor.